5. Silvesterlauf in Mesenich am 31.12.2009

Das 5. Mal am Start.
Naja, zugegeben, das beste Wetter hatten wir 2009 nicht, aber was soll's.
Ohne langes zögern ging es an den Start des Silvesterlaufes 2009.
Dort hat man auch schon, wie gewohnt, viele bekannte Gesichter gesehen.
Trotz der feuchen Luft war einiges los.
Nur bei den Walkern sah es dieses Mal etwas düster aus.
Heike Vollmair und Bernhard Fuhrmann fanden sich um 13:15 allein am Start ein.
Durch die Ute wurde den beiden dann das Startsignal gegeben und die beiden ersten Sportler waren auf unserem wunderschönen 9,5km Rundkurs.
Auch die Läufer wurden mehr und mehr, bis dann um 13:30 der Startschuß fiel.
Am Anfang war das Feld sehr gleichmäßig verteilt. Auch vorne war noch nicht wirklich hartes Tempo. In Senheim hat sich dann alles mehr aufgeteilt, was angesichts der zwei leichten Steigungen zu erwarten war.
Auch die Spitze hatte sich deutlicher vom Feld gelöst. Man hatte aberdas Gefühl, das auch hier der Gedanke mehr beim gemeinsamen Laufen lag, nicht so sehr bei gewinnen und siegen.
Auf der Lay, an der Ortsgrenze Senheim-Mesenich stand dann der erste kleine Verpflegungspunkt, der vor allem durch laute Musik auffiel.
Danach kam der Weg über das Mesenicher Goldgrübchen, an dessen Ende sich dann die offizielle "Sektstation" befand. Dort gab es sowohl Sekt als auch einige eher für Sport geeignete Getränke. Hier war auch nochmals der Kommentatorenwagen, in dem Jens und Robi wie immer alle Läufer gut unterhalten haben.
Nach dieser Stärkung ging es dann über den Wacholder Richtung Briedern. Dabei gab es noch eine kleine Überraschung, einer der Weinbergswege war auf einer Länge von gut 10 Metern zu einer großen Pfütze geworden, die es durch Matsch zu umlaufen, oder aber einfach zu durchqueren galt.
Anschließend durch Briedern. Am Dorfausgang standen nochmals die Versorger von der Lay, die auch Sekt (mit O-Saft) im Angebot hatten. Diese letzte Stärkung war nochmals de richitge Kick für die letzten Kilometer.
In Mesenich dann noch paar Meter bergan und schon war das Ziel vor Augen, wiederum angefeuert von Fans und den Kommentatoren
Im Ziel gab es dann als Lohn für alle Mühen Glühwein, Würstchen und bei der Nicole in der Kneipe alles, was man sonst noch so gern trinkt.
Durch den Paul wurden dann noch Funktionsshirts an alle Läufer verteilt, die bisher alle 5 Läufe miterleben durften. Das war eine tolle Idee und jeder hat sich richtig darüber gefreut, das Shirt verdient zu haben.
Wenn man überlegt, wie wir 2005 am Silvestertag mit 19 Leuten einfach ne Runde gelaufen sind, um im Anschluß beim Silvesterlauf-Mesenich-Erfinder Paul einige Becher Glühwein zu leeren, hat sich das ganze Projekt schon toll entwickelt. Man weiß gar nicht mehr, wen man alles danken soll. Auch die Tatsache, das immer noch Spaß im Vordergrund steht, ohne Zeitnahme und ohne "siegerehrung", macht den Lauf zu etwas Besonderem.
Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung. Man hat natürlich gemerkt, dass es etwas weniger Teilnehmer und auch deutlich weniger Zuschauer waren, als die letzten Jahre, aber das lag halt am Wetter. Die Stimmung war davon nicht betroffen.

Wir sehen uns am 31.12.2010!
Dann gibt's auch sicher wieder Sonne!

logo silvesterlauf